Registrierte

Ende gut, alles gut - 7:1 Erfolg über Bautzen

Zum Abschluss der Punktspielsaison 2014/15 in der Oberlausitzliga feierten unsere Badmintonsportler am 21.03.2015 in heimischer Halle ein grandioses 7:1 über den MSV Bautzen 04. Dieses Ergebnis stimmt versöhnlich, verlief doch diese Saison mehr als rosig. Der Ausfall einiger Leistungsträger konnte kaum kompensiert werden.

Die Grün- Weißen konnten endlich wieder in Bestbesetzung antreten und das stimmte zuversichtlich. Auch die Bautzener hatten Ambitionen. Schließlich wollten sie die rote Laterne in der Tabelle abgeben. Bis auf eine Dame standen auch ihnen alle Spieler zur Verfügung.

Nach der Eröffnung ging es gleich hoch her. Das erste Herrendoppel mit J. Kühne und St. Przymosinski und das Damendoppel mit K. Knittel und U. Przymosinski begannen. Die Herren gaben sich kämpferisch, hatten aber Probleme in der Abstimmung. Hier machte sich das lange Fehlen von J. Kühne bemerkbar. Sie gewannen zwar den ersten Satz knapp mit 21:18, der zweite ging mit 13:21 verloren. Im dritten Satz wollten sie es noch richten, aber die Youngsters der Gäste hatten mit 21:19 knapp die Nase vorn und gewannen das Doppel. Die Damen hatten auch so ihre Probleme. Den ersten Satz verloren sie mit 21:23. Die Bautzener hatten sich schnell auf die Spielweise ihrer Gastgeber eingestellt und fischten alle kurzen Bälle am Netz weg. Daraufhin wurde die Taktik umgestellt und die Gäste wurden mit langen Bällen auf Trapp gehalten. Das zahlte sich aus. Der zweite und dritte Satz wurden mit jeweils 21:10 gewonnen und der erste Siegpunkt für uns geholt.

Als nächstes spielten das zweite Herrendoppel mit M. Scheller und M. Hanske und das erste Herreneinzel mit J. Kühne. Das zweite Doppel wollte es besser machen. Aber sie kamen nicht so recht in Schwung und hatten mit 17:21 im ersten Satz das Nachsehen. Im zweiten Satz spielten unsere Sportler die Bälle sicherer und der ganze Spielaufbau wurde flüssiger. Der Lohn war das 21:17. Im dritten Satz setzten sie ihre Gegner weiter unter Druck und gewannen diesen sicher mit 21:14. Im ersten Herreneinzel kam nach langem Ausfall wieder J. Kühne zu Einsatz. Mit 21:9 und 21:18 behielt er die Oberhand, aber im zweiten Satz hatte er mehr zu kämpfen und war froh nicht noch einen dritten Satz spielen zu müssen.

Das gemischte Doppel mit U. Przymosinski und P. Berger hatte es mit gleichstarken Gegnern zu tun. Es ging lange hin und her und beide Parteien lagen immer gleich auf. Doch schließlich hatte unser Mixed-Doppel das glücklichere Händchen und gewannen 21:15 und 21:19. Das Dameneinzel mit K. Knittel verlief ähnlich. Beide Spielerinnen waren ebenbürtig und schenkten sich nichts. Den ersten Satz holte sie dann doch sicher mit 21:15. Gegen Ende des zweiten Satz musste K. Knittel noch um den Sieg zittern. Ihre Gegnerin kam heran und überholte sie bis zum 20:21. Aber unsere Spielerin mobilisierte alle ihre Kräfte und gewann doch noch mit 23:21. Jetzt war der Sieg über den MSV Bautzen den Grün-Weiß-Spielern nicht mehr zu nehmen. Mit 5 Spielsiegen von möglichen 8 war man auf der Siegerstraße.

Die noch ausstehenden Herreneinzel mit St. Przymosinski und M. Hanske konnten das Ergebnis noch verschönern, was sie auch taten. St. Przymosinski hatte es mit einem Gegenspieler aus dem vorangegangenem Doppel zu tun, das er verloren hatte. Die Motivation war da groß den Bautzener jetzt zu bezwingen. Doch die Aufgabe erwies sich als schwierig. Zwar gewann er den ersten Satz mit 21:15, doch im zweiten Satz kam er erst in der Verlängerung mit 22:20 an sein Ziel. Im dritten Herreneinzel stand M. Hanske ebenfalls einem gleichstarken Gegner gegenüber. Den ersten Satz konnte er knapp mit 21:18 für sich verbuchen. Den zweiten Satz gab er aber völlig aus der Hand und verlor klar mit 11:21. Der dritte Satz verlief ausgeglichen, am Ende hatte aber M. Hanske die Nase vorn und gewann knapp mit 21:19.

Das 7:1 hat auch Einfluss auf den Endstand in der Tabelle. Unsere Mannschaft macht einen Sprung auf den dritten Platz und verdrängt die punktgleichen Zittauer durch ein besseres Verhältnis der gewonnenen Spiele. Wer hätte das vorher gedacht.

 

Abschlusstabelle:                  Punkte       Spiele

 

1.   TSV Großschönau          13 : 3         41:23

2.   1. BV Görlitz                      8 : 8         27:37

3.   SV G.-W. Weißwasser      7 : 9         32:32

4.   SG Robur Zittau 3             7 : 9         31:33

5.   MSV Bautzen 04               5 : 11       29:35

  

 

Kein Glück in Großschönau

Am 28.02. 2014 musste unsere Mannschaft nach Großschönau zum letzten Auswärts-Punktspiel. Leider wieder ohne J. Kühne, der wohl für den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Man hatte sich viel vorgenommen, scheiterte aber an der frisch renovierten Halle und am Gegner und verlor 2:6.

Die einzigen Spielpunkte für Weißwasser holten K. Knittel im Dameneinzel (21:10, 21:19) und M. Hanske im zweiten Herreneinzel (22:20, 20:22, 21:18). Dabei sah es gar nicht so schlecht aus. Vier weitere Spiele wurden erst nach drei Sätzen entschieden, aber alle zu Gunsten der Gastgeber: Das Damendoppel mit K. Knittel und U. Przymosinski (15:21, 21:19, 12:12), das gemischte Doppel mit U.Przymosinski und P. Berger (12:21, 21:19, 21:12), das dritte Herreneinzel mit M. Scheller (21:18, 16:21, 19:21) und das erste Herreneinzel mit S. Przymosinski (11:21, 21:17, 22:24). Die beiden Herrendoppel mit S. Przymosinski und P. Berger (6:21, 14:21) und mit M. Hanske und M. Scheller (7:21, 17:21) waren diesmal nicht in Form. Wollen wir hoffen, dass das letzte Punktspiel zu Hause bessere Ergebnisse bringt.

Grün-Weiß gewinnt 5:3 in Bautzen

Endlich scheint der Knoten geplatzt zu sein. Unsere Badmintonsportler gewannen ihr erstes Spiel in dieser Saison auswärts gegen den MSV Bautzen 04 mit 5:3. Es war auch zugleich das letzte Punktspiel der Hinrunde der Badminton-Oberlausitzliga.

Begonnen wurde mit dem ersten Herrendoppel mit J.Kühne und St. Przymosinski und dem Damendoppel mit U. Przymosinski und P. Wagemanns. Unsere Herren hatten das Spiel jederzeit im Griff, so dass ihre Gegner nur im ersten Satz mithalten konnten. Sie gewannen mit 21:16 und 21:9. Bei den Damen ging es ausgeglichener zu. Den ersten Satz gewannen unsere Mädels mit 21:17, den zweiten Satz holten die Bautzener Damen mit 21:16. Im entscheidenden dritten Satz schafften die Grün-Weißen das unglaubliche: Bei einem Stand von 15:20 kurz vor Ende drehten sie noch das Spiel zum 23:21 zu ihren Gunsten und holten den zweiten Siegpunkt für Weißwasser. Die folgenden Spiele waren hart umkämpft, aber leider gewannen die Gastgeber: Das zweite Herrendoppel mit M. Hanske u. M. Scheller (17:21, 16:21) und das gemischte Doppel mit U. Przymosinski und M. Scheller (17:21, 14:21). Das Dameneinzel spielte P. Wagemanns. Im ersten Satz konnte sie ihrer Gegnerin noch Paroli bieten, verlor aber mit 15:21. Im zweiten Satz mussten sie dann doch dem hohen Einsatz im Damendoppel Tribut zollen und verlor klar mit 4:21. Die drei noch ausstehenden Herreneinzel brachten die Entscheidung für uns. Es war auch hier kein leichtes Unterfangen, denn die Entscheidungen fielen meist erst am Ende der Sätze. J. Kühne spielte das erste Herreneinzel mit 21:12 u. 21:18, S. Przymosinski das zweite mit 21:17 u. 21:18 und M. Hanske das dritte Herreneinzel mit 21:17 u. 21:15. Damit war der erste Sieg in dieser Saison perfekt.

Halbzeitstand: 

  1. TSV Großschönau            6:2
  2. SG Robur Zittau 3             6:2
  3. 1. BV Görlitz                      4:4
  4. SV G.-W. Weißwasser      3:5
  5. MSV Bautzen 04               1:7

 

 

Jan (hinten) im Herreneinzel

22. Badminton - Regionalmeisterschaften in Weißwasser

Am 10. und 11.1.2015 wurden die Regionalmeisterschaften der AK U22 bis O75 in Weißwasser ausgetragen. Zum 22. Traditionsturnier wurden Teilnehmer aus Bautzen, Görlitz, Großschönau, Großhennersdorf, Weißwasser und Zittau in der Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums begrüßt. Über 60 Sportler und Sportlerinnen traten in den Disziplinen Dameneinzel und –doppel, Herreneinzel und –doppel und gemischtes Doppel an. Die Sieger in den Einzelbegegnungen konnten einen der begehrten Glaspokale mit nach Hause nehmen.

Um 8.30 Uhr eröffneten Peter Berger und Stefan Przymosinski das Turnier. Nachdem alle Turniermodalitäten geklärt waren, gab es noch zwei feierliche Anlässe: der neue Kinder – u. Jugendwart des RVO Frank Adam dankte dem aus diesem Amt scheidenden Jörg Berger für seine geleistete Arbeit und Einsatzbereitschaft. Ebenso der langjährige U100-Turnierleiter Peter Brockelt, der das letzte Mal alle Fäden in der Hand hielt. Beide wurden mit tosendem Applaus verabschiedet. Danach konnte endlich der „U100-Teufel“ in Aktion treten und die „Wellenbereitschaft“ wiederherstellen. Gegen 17.00 Uhr endeten die Samstagsspiele. Alle Sportfreunde stärkten sich beim wohlverdienten Abendbrot. Um 20.00 Uhr begann die legendäre Abendveranstaltung. Dieses Mal waren die Zittauer Sportfreunde etwas spät dran.

Die Gastgeber haben sich wieder tolle Sachen ausgedacht. Aus gegebenem Anlass wurden auf die Nummern der Eintrittskarten 22 kleine Präsente verlost. Auch der „U100-Teufel“ kam nicht zu kurz, denn er hatte „Frischfleisch“ entdeckt, das geimpft werden musste. Beim Märchenraten hatten die Görlitzer die Nase vorn. Es konnte auch keiner ahnen, dass es in ihren Reihen eine echte „Märchentante„ gibt. Als Highlight wurde von zwei unterschiedlich gekleideten „Damen“ ein kleiner Sketch aufgeführt, der nur aus Mimik und Gestik bestand. Da blieb kein Auge trocken. Alle Tanzwütigen kamen wieder auf ihre Kosten und Musikwünsche wurden erfüllt. Um 3.00 Uhr fuhr das Shuttle die letzten Kämpfer in die Unterkunft.

Sonntag um 9.00 Uhr ging’s weiter. Zuerst mit den Siegerehrungen der Mixed und Einzeldisziplinen vom Vortag. Danach die noch anstehenden Doppeldisziplinen. Einige Sportfreunde hatten noch mit den Nachwehen vom Vorabend zu kämpfen. Gegen 14.30 Uhr war dann alles vorbei.

Aus Weißwasseraner Sicht konnten sich die Ergebnisse sehen lassen. Drei Einzeltitel konnten die heimischen Badmintonspieler dieses Jahr holen: Hans-Georg Werlich in der AK O55, Stefan Przymosinski in der AK O45 und Maik Hanske in der AK O35. Einen zweiten Platz erreichte Peter Berger in der AK O65 und auf einen dritten Platz kam Dieter Benker in der AK O60. In den Doppelpaarungen wurde erstmalig im gemischten Doppel ein Titel an die Gastgeber verliehen. Stefan Przymosinski und Peggy Wagemanns ließen in der AK O35/50 der Konkurrenz keine Chance. Im Herrendoppel der AK U22/O22 siegten Maik Hanske und Mirko Menzel. In der AK O45/50 erzielten Stefan Przymosinski und Maik Scheller einen 2. Platz wie auch Peter Berger mit seinem Partner aus Großhennersdorf in der AK 55/60. Hans-Georg Werlich und Andreas Meinert folgten in der gleichen AK auf dem 3.Platz. Bei den Oldies der AK O65/70 erreichte Hendrik Ußler mit seinem Partner aus Bautzen einen hervorragenden 2. Platz. Im Damendoppel der AK U22/O22 erreichte Katja Knittel mit ihrer Partnerin aus Bautzen den 2. Platz vor Kristin Fuhrmann und Peggy Wagemanns auf dem 3. Patz.

  

Die Sportfreunde des SV Grün-Weiß möchten sich bei allen Teilnehmern für ihr Kommen bedanken und hoffen, dass nächstes Jahr doch noch der ein oder andere den Weg nach Weißwasser findet.

Vielen Dank an Sportfreund Peter Brockelt, der auch sein letztes Turnier souverän die meisterte und immer den Überblick behielt. Die Organisatoren dieses Turniers möchten sich an dieser Stelle bei allen fleißigen Helfern bedanken.

In diesem Sinne freuen wir uns schon auf die nächste U100.

Noch mehr Bilder und die Ergebnisse dieses Turniers sind unter www.rvo.bvsachsen.de einzusehen.

Erster Punkt für Weißwasser

Am letzten Punktspielwochenende trafen unsere Badmintonspieler in heimischer Halle in Minimalbesetzung auf die Spieler des TSV Großschönau. Dabei trennten sie sich mit 4:4 und holten sich nach zwei knappen Niederlagen den ersten Punkt.

Es waren wieder hart umkämpfte Spiele. Das erste Herrendoppel mit J. Kühne und St. Przymosinski mussten für ihren Erfolg schwer Arbeiten, um am Ende mit 23:21 und 21:16 zu siegen. Das Damendoppel mit K. Knittel und U. Przymosinski hatten es auch nicht leichter. Sie freuten sich aber über den Sieg (21:12/21:18), der gegen die Großschönauer schon lange fällig war. Das zweite Herrendoppel mit M. Scheller und dem nachgerückten T. Binkofski hatte kaum eine Chance gegen das 2. Doppel der Gäste. Sie unterlagen klar mit 5:21 und 17:21. Im Dameneinzel verfolgte die Gastgeber auch noch das Pech. K. Knittel musste verletzungsbedingt aufgeben. Den ersten Satz spielte sie noch zum 19:21 zu Ende. Der zweite Satz wurde dann mit 0:21 gewertet. Die größte Chance einen Siegpunkt zu holen, hatte das gemischte Doppel mit U. Przymosinski und M. Scheller. Den ersten Satz hatten sie gut im Griff, unterlagen aber in der Verlängerung mit 21:23. Zwar gewannen sie noch den 2. Satz mit 21:17, hatten dann aber keine Kraft mehr den 3. Satz durchzuziehen und verloren diesen mit 11:21. Viel Mühe hatte diesmal auch J. Kühne im ersten Herreneinzel. Sein Gegner war ihm ebenbürtig. Mit viel Einsatz gewann er sein Spiel mit 21:19 und 21:18. Im 2. Herreneinzel hatte St. Przymosinski mit seinem Gegner anfangs wenig Mühe und gewann den 1. Satz sicher mit 21:9. Im zweiten Satz änderte sein Gegner die Spielweise und so wurde es ausgeglichener. Am Schluss konnte unser Spieler den Satz knapp mit 21:18 für sich entscheiden. Das 3. Herreneinzel mit T. Binkofski  ging klar mit 21:13 und 21:10 an die Gäste aus Großschönau.

Am 22.11 geht es nach Bautzen. Dort wollen wir endlich den ersten Doppelpunktgewinn holen.

   

                              Maik und Uta in Aktion                                    Katja und Uta freuen sich über ihren Sieg

Wieder 3:5 gegen Görlitz

Noch im alten Jahr begannen die Rückrundenspiele in der Oberlausitzliga. Am 13.12.2014 fuhren unsere Aktiven wie auch die U19-Jugend nach Görlitz. Leider fielen J. Kühne und St. Przymosinski wegen Krankheit aus. Dafür mussten P. Berger und T. Binkofski ran. Das Fehlen der beiden machte sich bemerkbar: So reichte es am Ende „nur“ zu einem 3:5. Trotzdem können aber alle stolz auf das Ergebnis sein.

Gewonnen wurden das erste Herrendoppel von M. Hanske/M. Scheller (21:19, 18:21, 21:17), das erste Herreneinzel durch M. Hanske (21:19, 20:22, 21:17) und das Damendoppel mit U. Przymosinski und K. Knittel (25:23, 21:17). Chancen auf den vierten Punkt gab es im Dameneinzel mit K. Knittel (10:21, 21-19, 19-21) und im zweiten Herreneinzel mit M. Scheller (12:21, 21:15, 10:21). Beide Spieler hatten schon ein hartes Dreisatzspiel hinter sich. Die Puste reichte dann nicht mehr aus und sie verloren ihre Spiele nach drei Sätzen. Das zweite Herrendoppel mit P. Berger und T. Binkofski kam gut ins Spiel und profitierte von den Fehlern der Gegner. Leider konnten sie den Sack nicht zu machen und verloren den ersten Satz knapp mit 18:21. Im zweiten Satz dominierten die Görlitzer und gewannen deutlich mit 21:8. Auch im gemischten Doppel mit U. Przymosinski und P. Berger (10:21, 10:21) und das dritte Herreneinzel mit T. Binkofski (5:21, 9:21) gingen klar an die Gastgeber.

Die U19-Mannschaft hatte ebenfalls mit Ausfällen zu kämpfen und ging demzufolge mit 0:8 unter.

   

    Uta und Katja i(hinten) im siegreichen Damendoppel         Die Nachrücker: Peter und Thomas

Partner






 

 




Sportstadt Weißwasser



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok