Registrierte

27. Badminton - Regionalmeisterschaften in Weißwasser

Am 11. und 12.Januar fanden die Regionalmeisterschaften statt. Zum legendären Traditionsturnier „U100“ wurden in der Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums Weißwasser Aktive aus Bautzen, Görlitz, Großschönau, Großhennersdorf, Weißwasser und Zittau begrüßt. 67 Sportler und Sportlerinnen traten in 107 Begegnungen wie den Disziplinen Dameneinzel und –doppel, Herreneinzel und –doppel und gemischtes Doppel in den AKs U22 bis O80!!!! an. In den Einzelbegegnungen konnten die Sieger einen der begehrten Glaspokale ergattern.

Um 8:30 Uhr eröffneten P. Berger und St. Przymosinski das Turnier. Nachdem alle Turniermodalitäten geklärt waren, konnte endlich der „U100-Teufel“ die „Wellenbereitschaft“ herstellen und die Teilnehmer auf ein ereignisreiches Turnierwochenende einstimmen. Gegen 17.00 Uhr endeten die Samstagsspiele. Alle Sportfreunde stärkten sich beim wohlverdienten Abendbrot.

Um 20.00 Uhr begann die Abendveranstaltung, nachdem alle Sportfreunde in der „Partyhöhle“ eingetroffen waren. Das Thema dieses Abends hieß „Woodstock“. Die Gastgeber aus Weißwasser hatten wieder mit viel Aufwand im Partyraum das entsprechende Ambiente geschaffen. Viele Sportfreunde und Gäste erschienen dazu in passendenden und teilweise aufwendigen Kostümen. Der U100-Animateur vom Dienst, Sportfreund St. Hanske, brachte das Partyvolk auf Trapp und stimmte es mit Musiktiteln aus dem damaligen Woodstock-Konzert ein.

Natürlich hielt wieder der „U100-Teufel“ nach „Frischfleisch“ Ausschau. Die Sportfreunde, die das erste Mal dabei waren, wurde der „U100-Virus“ „eingeimpft“. Auch Sportfreund Heinecke, mit 80 der älteste Teilnehmer des Turniers, war diesmal mit dran. Das gemeinschaftliche Singen der Badmintonhymne durfte auch dieses Mal nicht fehlen. Dann startete die Tanzrunde gleich mit einer Polonaise. Im Weitern wurde das gemeinsame „Rudern“ zelebriert.

Zur Unterhaltung Ihrer Gäste hatten sich die Weißwasseraner Sportfreunde einige Programmhöhepunkte ausgedacht: Vier Herren und drei Damen aus der Partyrunde mussten ihre Fähigkeiten als Rockgitarristen unter Beweis stellen. Zu kurzen eingespielten Gitarrensoli zeigten sie ihre Improvisationen. Dafür ernteten sie viel Beifall und es gab passend zum Thema für jeden eine Hanflimonade. Die Damen der Gastgeber hatten es sich auch diesmal nicht nehmen lassen, einen Tanz aufzuführen. Sie wählten Nancy Sinatras „These Boots Are Made For Walkin' “. Auch hier gab es viel Beifall vom Publikum.

Um 0:00 Uhr ließ das Partyvolk die Geburtstagskinder S. Menzel und P. Vogel hochleben und beide bekamen vom U100-Teufel kleine Präsente. Alle Tanzwütigen kamen wieder auf ihre Kosten und Musikwünsche wurden erfüllt. Gegen 2.45 Uhr fuhr der letzte Shuttle die nimmermüden „Tanzmäuse“ und „Partytiger“ in die Unterkunft.

Sonntag früh um 9.00 Uhr ging’s weiter. Es wurden noch die anstehenden Einzeldisziplinen absolviert, ehe es an die Doppelbegegnungen ging. Einige Sportfreunde hatten noch mit den Nachwehen vom Vorabend zu kämpfen. Um 15:00 Uhr wurden endlich nach einem langem Turnierwochenende die Sieger sowie Zweit- und Drittplatzierten der aller Disziplinen geehrt. Gegen 15.30 Uhr war dann alles vorbei.

Aus Weißwasseraner Sicht hat es sich gelohnt. Gleich sechs Mal wurde das oberste Treppchen belegt. Erste Plätze im Herreneinzel erreichten M. Hanske (AK O40), J. Kühne (AK O45), Stefan Przymosinski (AK O50) und H.-G. Werlich (AK O60). Auf dritten Platz kam D. Benker vor A. Meinert (AK O65). Im Herrendoppel der AK O50-O55 erlangten M. Scheller und St. Przymosinski den ersten Platz. Einen zweiten schafften H.-G. Werlich und D. Benker. Dahinter wieder A. Meinert mit seinem Partner aus Großschönau. Bei den Damen spielen U. Przymosinski und K. Knittel das Damendoppel in der AK U22/U35 und erreichen ebenfalls einen ersten Platz.

Die Organisatoren dieses Turniers möchten sich an dieser Stelle bei allen fleißigen Helfern bedanken.

      

 

Rückrundenstart mit 5:3 Sieg über Bautzen

Am Samstag, den 30.11.2019 fand der Rückrundenauftakt in der Badminton-Oberlausitzliga statt. Unsere Badminton-Sportler des SV Grün-Weiß Weißwasser fuhren dazu nach Bautzen. Die Gastgeber des MSV Bautzen wollten die Auswärtsniederlage in Weißwasser vergessen machen und zuhause gewinnen. Das wollten die Gäste aber verhindern und ihren Mittelfeldplatz in der Tabelle behaupten.

Los ging’s mit dem ersten Herrendoppel (J. Kühne und St. Przymosinski) und dem Damendoppel (K. Knittel und U. Przymosinski). Die Herren hatten diesmal viel Mühe ihre Gegner in Schach zu halten. Die Bautzner spielten souverän mit und beide Parteien sahen sich auf Augenhöhe. Mit etwas Glück sicherten sich die Hausherren knapp den 1. Satz mit 21:19. Im zweiten Satz ging der Schlagabtausch weiter. Zum Ende hin hatten aber die Grün-Weißen die Nase vorn und gewannen ebenfalls nur knapp 21:18. Im entscheidenden 3. Satz ging den Gastgebern dann doch die Puste aus und konnten nicht mehr mithalten. So gewann das unser Doppel doch recht klar mit 21:12.

Auf unsere Damen war wieder Verlass. Sie ließen von Anfang an nichts anbrennen. Die beiden Sätze spielten K. Knittel und U. Przymosinski routiniert runter und gewannen klar mit 21:11 und 21:11. Beim zweiten Herrendoppel mit M. Hanske und R. Hentschel lief das Spiel ähnlich ab wie beim ersten Herrendoppel. Erst gewannen die Hausherren knapp mit 21:19. Den zweiten Satz sicherten sich unsere Spieler mit 21:18. Im dritten Satz waren dann aber doch die Bautzner die besseren und gewannen 21:14.

Nun folgten die Einzel. J. Kühne übernahm das erste Herreneinzel. Es war ein ausgeglichenes Spiel. Beide Spieler lagen gleich auf. Nur am Ende beider Sätze hatte der Weißwasseraner das Glück auf seiner Seite. So konnte er die Sätze erfolgreich mit 21:16 und 21:16 beenden. Das zweite Herreneinzel bestritt St. Przymosinski. Auch hier waren die Spiele am Anfang ausgeglichen, nur dass der Gastgeber zum Satzende hin immer nachließ. Das Ergebnis sprach für sich 21:14 und 21:14 für den unseren Spieler. Im dritten Herreneinzel musste wieder R. Hentschel ran. Jedoch besaß er gegen den starken Bautzner wie schon im Hinspiel kaum eine Chance zum Punktgewinn. Mit 5:21 und 14:21 hatte er das Nachsehen.

K. Knittel trat im Dameneinzel an. Ihre Bautzner Gegnerin erwies sich als harter Brocken. Spielte sie doch immer wieder genaue Bälle ins Eck. Die Weißwasseranerin ließ sich nicht beeinflussen und zog ihr Spiel durch. 21:17 und 21:17 stands für sie zum Schluss beider Sätze.

Die letzte Begegnung, das gemischte Doppel, übernahmen U. Przymosinski und M. Hanske. Leider lief es diesmal nicht so wie gewünscht. Das Gastgeberpaar beherrschte die Begegnung von Beginn an und gab den Ton an. Unser Paar bemühte sich redlich, aber die entscheidenden Punkte machten die anderen. So blieb der letzte Siegpunkt mit einem 21:12 und 21:11 in Bautzen.

Unsere Badminton-Spieler des SV Grün-Weiß Weißwasser freuten sich über den 5:3 Erfolg in Bautzen, war es doch ein Stück harte Arbeit.

Die nächsten Punktspiele sind erst im nächsten Jahr. Gleich am Anfang des Jahres am 11. und 12. Januar trifft sich die gesamte Oberlausitz zum alljährlichen Traditionsturnier „U100“ in Weißwasser. Zum 27. Mal geht es dann um die begehrten Glaspokale in den Altersklassen von „unter 22“ bis „über 75 Jahre“ in den Disziplinen Herreneinzel und -doppel, Dameneinzel und -doppel sowie gemischtes Doppel.

4:4 unentschieden in Görlitz

Am letzten Wochenende reisten die Badmintonspieler des SV Grün-Weiß Weißwasser zu ihrem dritten Punktspiel der Badminton-Oberlausitzliga nach Görlitz. Unsere Sportler hatten sich viel vorgenommen. Sollte nach der 1:7-Pleite gegen Zittau 2 nun wieder ein Erfolg her. Vom Personal her waren alle Spieler verfügbar, nur die Damen waren gesundheitlich angeschlagen. Auch Görlitzer traten nicht in Bestbesetzung auf, aber gegen sie ist es immer ein Stück harte Arbeit.

Das erste Männerdoppel mit J. Kühne und St. Przymosinski sowie das Damendoppel mit U. Przymosinski und K. Knittel begannen die Begegnung. Die Herren spielten munter auf und holten Punkt um Punkt. Den ersten Satz gewannen die Weißwasseraner mit 21:15. Im zweiten Satz lagen dann beide Parteien auf Augenhöhe und es konnte keiner einen entscheidenden Vorsprung herausarbeiten. Erst am Satzende hatten die Gastgeber mit 21:19 die Nase vorn. Der dritte Satz verlief ähnlich. Hier hatten aber zum Schluss unsere Spieler den längeren Atem und gewannen diesen mit 21:17.

Auch das Damendoppel spielte stark auf und ließen den Gastgeberinnen beim 21:13 im ersten Satz kaum eine Chance. Der zweite Satz verlief da ganz anders. Die Görlitzerinnen waren jetzt aufgewacht und machten Punkt um Punkt. Am Satzende stand es 21:14 für den 1.BV Görlitz. Im dritten Satz ging es nun hoch her. Beide Parteien wollten den Sieg erzwingen. Es ging sogar noch in die Verlängerung, die dann aber doch die Neißestädter mit 24:22 gewinnen konnten.  

Das zweite Herrendoppel mit M. Scheller und R. Hentschel kam überhaupt nicht ins Spiel. Leider waren auch Ungenauigkeiten und Fehler nicht sehr hilfreich. Die Görlitzer gewannen klar mit 21:9 und 21:13.

Die drei Herreneinzel gingen wiederum an Weißwasser. J. Kühne spielte das erste Herreneinzel. Er beherrschte zu jederzeit seinen Gegner und ließ kaum einen Punktgewinn zu. 21:7 und 21.8 hieß es am Spielende für ihn. S. Przymosinski übernahm das zweite Herreneinzel. Er hatte schon wesentlich mehr zu tun. Aber er konnte sich mit 21:17 und 21:17 durchsetzen. Nach längerer Pause war auch wieder M. Hanske dabei. Er spielte das dritte Herreneinzel. Auch er hatte viel zu tun und es machte sich noch die lange Spielpause bemerkbar. Aber sein Ehrgeiz zahlte sich aus: 21:17 und 21:14 gewann er beide Sätze.

Das Dameneinzel bestritt K. Knittel. Sie kam gut ins Spiel und erkämpfte Punkt um Punkt. Doch leider machten sich wieder ihre Knieprobleme bemerkbar. Sie biss die Zähne zusammen, aber es half nichts. Beide Sätze gingen mit 21:17 und 21:14 an die Gastgeber aus Görlitz.

Die letzte Begegnung bestritt das gemischte Doppel mit U. Przymosinski und M. Hanske. Hier dominierten eindeutig die Gastgeber die Begegnung und ließen unseren Spielern kaum einen Punktgewinn zu. Sie gewannen das gemischte Doppel klar mit 21:10 und 21:5.

Am Ende hieß es 4:4 unentschieden zwischen dem 1.BV Görlitz und der SV Grün-Weißwasser.

 

Heimsieg über Bautzen

Am letzten Samstag, den 9.11.2019 fand das letzte Punktspiel der Hinrunde der Badminton-Oberlausitzliga statt. Unsere Badminton-Sportler empfingen dazu die Mannschaft des MSV Bautzen in heimischer Halle in der F.-Fröbel-Straße. Wir konnten mit voller Personalstärke antreten. Die Gäste aus Bautzen haben das Glück neben gestandenen Sportlern, auch junge und gute Spieler antreten zu lassen. Trotzdem wollten wir 2 Punkte erkämpfen.

Zuerst spielte das erste Herrendoppel mit J. Kühne und St. Przymosinski und das Damendoppel mit K. Knittel und U. Przymosinski. Die Herren hatten im ersten Satz wenig Mühe mit ihren Gegnern und gewannen ihn sicher mit 21:14. Im zweiten Satz kamen die Gäste besser ins Spiel, spielten die Bälle jetzt präziser. Das stelle unsere Spieler vor einigen Problemen und Unsicherheiten schlichen sich ein. In Folge dessen konnten die Bautzner Herren den zweiten Satz mit 21:18 knapp für sich entscheiden. Im entscheidenden dritten Satz langen anfangs noch beide Parteien gleich auf. Zum Ende hin aber konnte das Gästedoppel mit unseren Spielern nicht mehr mithalten und hatte mit 21:13 das Nachsehen. Die Damen hatten es da etwas einfacher. Ihnen standen zwei junge Spielerinnen aus dem Nachwuchs gegenüber. Denen machten sie gleich klar, was Sache ist. Die beiden Sätze spielten sie routiniert runter und gewannen klar mit 21:6 und 21:12. Dem zweiten Herrendoppel mit M. Scheller und R. Hentschel standen ebenfalls zwei junge Nachwuchsspieler gegenüber. Die gingen aber wesentlich eingespielter in die Begegnung. Außerdem waren sie wendiger und schnell am Ball. Das stellte unser Doppel vor Probleme. Es schlichen sich Fehler ein und viele Spielzüge waren unpräzise. Nach dem der erste Satz mit 21:11 an die Bautzner ging, wurde es auch im zweiten Satz nicht besser. Die jungen Gäste beherrschten die Begegnung auch weiterhin und gewannen diesen mit 21:13.

Nun folgten die Einzel. J. Kühne übernahm das erste Herreneinzel und K. Knittel das Dameneinzel. Beide spielten ihre Sätze souverän durch und ließen nichts anbrennen. J. Kühne gewann sein Einzel mit 21:7 und 21:11 und K. Knittel beide Sätze jeweils mit 21:12. Das zweite Herreneinzel übernahm St. Przymosinski, das dritte R. Hentschel. Für R. Hentschel war es etwas ungewohnt, da er sonst Doppel oder Mixed spielt. Jedoch besaß er gegen den starken Bautzner kaum eine Chance zum Punktgewinn. Mit 5:21 und 12:21 hatte er deutlich das Nachsehen. Auch St. Przymosinski hatte alle Hände voll zu tun. Sein junger Gegner war eine harte Nuss. Mit viel Mühe erkämpfte er ein 23:21 im ersten Satz. Im zweiten Satz ging spannend weiter. Beide Spieler waren auf Augenhöhe, jeder wollte gewinnen. Zum Ende konnte sich unser Spieler mit etwas Glück behaupten und den Satz mit 21:19 für sich entscheiden.

Das gemischte Doppel mit U. Przymosinski und M. Hanske machte es ebenfalls spannend. Im ersten Satz sah es noch gut aus für unser Doppel. Den gewannen sie mit 21:14. Im zweiten Satz führten sie über längere Zeit, doch zum Ende hin vergaben sie viele Punkte und mussten in Folge dessen eine Niederlage (15:21) einstecken. Der entscheidende dritte Satz lief dann gar nicht mehr nach ihren Vorstellungen. Die Gäste hatten sich jetzt auf ihr Spiel eingestellt und bestraften jeden Fehler sofort. Zwar kämpften sie sich immer wieder heran, aber es reichte dann doch nicht. Sie unterlagen knapp mit 18:21. Das war aber nicht ganz so schlimm, denn den 5. Siegpunkt hatte schon St. Przymosinski erkämpft.

Unsere Badminton-Mannschaft besiegte des MSV Bautzen mit 5:3.

Das nächste Punktspiel am 30.11.2019 läutet dann schon die Rückrunde der Badminton-Oberlausitzliga ein. Es geht dann auswärts nach Bautzen.

 

3. RRL Aktive und 2. RRL U9 in Weißwasser

Zur dritten Rangliste der Aktiven und der zweiten der U9 im Jahr 2019 trafen sich am 28.09. Badmintonsportler aus Bautzen, Görlitz, Großschönau, Sohland, Weißwasser und Zittau in Weißwasser.

Mit insgesamt 31 Startern bei den Aktiven und 4 bei der U9 war das Starterfeld recht übersichtlich.

Erfreulich diesmal: Das mit 10 Teilnehmerinnen starke Feld der Damen. 

Um 9.00 Uhr wurde das Turnier von St. Przymosinski eröffnet. Er informierte über die Turniermodi wünschte allen Teilnehmern viel Erfolg.

 

Dann gings endlich los. Gespielt wurden nur Einzel. Die drei Jungen und das eine Mädchen der U9 spielten im Gruppensystem. Hier setzte sich Raphael Weise (Bautzen) vor Hannes Schwarze und Max Radunsky (beide Sohland) durch. Als einziges Mädchen in der U9 spielte Lina Lesniok gegen die Jungs Ihrer Altersklasse. Dabei lehrte sie den Jungs das Fürchten und gewann alle Spiele.

 

Die „Großen“ spielten im Doppel-KO-System. Da ging es ebenfalls hoch her. Viele Spiele waren heiß umkämpft und die Entscheidungen fielen erst in der Verlängerung oder erst nach 3 Sätzen.

 

Bei den Damen gewann Jenny Fiedler aus Görlitz vor Helena Krüger aus Zittau und Fei Xie aus Bautzen.

Die Herrenkonkurrenz wurde in einer A- und B-Turniergruppe ausgetragen. Bei den Herren der Gruppe A siegte Sebastian Menzel aus Görlitz vor Vinzent Richter aus Bautzen und Jacob Balzer.

Sieger der Gruppe B wurde wieder einmal Jens Böhm vor Frank Adam (beide Großschönau) und Benjamin Domeier aus Bautzen.

Aus Weißwasser nahmen nur St. Przymosinski in der Herrengruppe A und T. Binkofski in der Herrengruppe B teil. Beide erreichten mittlere Plätze. Andere Sportfreude waren für die Verpflegung der Gäste und für das Umräumen der Turnhalle zuständig.

 

Partner






 

 




Sportstadt Weißwasser



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok