Registrierte

3. RRL Aktive und 2. RRL U9 in Weißwasser

Zur dritten Rangliste der Aktiven und der zweiten der U9 im Jahr 2019 trafen sich am 28.09. Badmintonsportler aus Bautzen, Görlitz, Großschönau, Sohland, Weißwasser und Zittau in Weißwasser.

Mit insgesamt 31 Startern bei den Aktiven und 4 bei der U9 war das Starterfeld recht übersichtlich.

Erfreulich diesmal: Das mit 10 Teilnehmerinnen starke Feld der Damen. 

Um 9.00 Uhr wurde das Turnier von St. Przymosinski eröffnet. Er informierte über die Turniermodi wünschte allen Teilnehmern viel Erfolg.

 

Dann gings endlich los. Gespielt wurden nur Einzel. Die drei Jungen und das eine Mädchen der U9 spielten im Gruppensystem. Hier setzte sich Raphael Weise (Bautzen) vor Hannes Schwarze und Max Radunsky (beide Sohland) durch. Als einziges Mädchen in der U9 spielte Lina Lesniok gegen die Jungs Ihrer Altersklasse. Dabei lehrte sie den Jungs das Fürchten und gewann alle Spiele.

 

Die „Großen“ spielten im Doppel-KO-System. Da ging es ebenfalls hoch her. Viele Spiele waren heiß umkämpft und die Entscheidungen fielen erst in der Verlängerung oder erst nach 3 Sätzen.

 

Bei den Damen gewann Jenny Fiedler aus Görlitz vor Helena Krüger aus Zittau und Fei Xie aus Bautzen.

Die Herrenkonkurrenz wurde in einer A- und B-Turniergruppe ausgetragen. Bei den Herren der Gruppe A siegte Sebastian Menzel aus Görlitz vor Vinzent Richter aus Bautzen und Jacob Balzer.

Sieger der Gruppe B wurde wieder einmal Jens Böhm vor Frank Adam (beide Großschönau) und Benjamin Domeier aus Bautzen.

Aus Weißwasser nahmen nur St. Przymosinski in der Herrengruppe A und T. Binkofski in der Herrengruppe B teil. Beide erreichten mittlere Plätze. Andere Sportfreude waren für die Verpflegung der Gäste und für das Umräumen der Turnhalle zuständig.

 

Nichts erreicht gegen Zittau II

Das zweite Punktspiel am 07.09.2019 war schon wegen Personalmangels vom 05.10. vorgezogen worden. Aber gebracht hat´s nichts. Auch weil einige Stammspieler trotzdem nicht zur Verfügung standen. Dazu kam, dass K. Knittel Probleme mit dem Knie bekam. Sie schaffte zwar zusammen mit ihrer Partnerin U. Przymosinski im Damendoppel (21:13; 19:21, 21:14) den einzigen Siegpunkt für unsere Mannschaft, konnte aber im Dameneinzel wegen der Schmerzen nichts ausrichten und gab auf.

Bei den Herren lief gar nichts so richtig. Neben den verbliebenen St. Przymosinski und M. Scheller, rückten P. Vogel und T. Binkofski nach.

Das erste Herrendoppel mit St. Przymosinski/M. Scheller spielte 10:21 und 15:21. Das zweite Herrendoppel mit P. Vogel/T. Binkofski unterlag den Zittauer Ex-Profis mit 9:21 und 13:21.

Die Herreneinzel gingen wie folgt aus: Erstes Herreneinzel mit St. Przymosinski 9:21 und 14:21, zweites Herreneinzel mit T. Binkofski 20:22 und 21:23 und das dritte Herreneinzel mit P. Vogel 11:21 und 14:21. T. Binkofski hätte den zweiten Siegpunkt klar machen müssen, scheiterte aber jeweils in der Verlängerung. Das gemischte Doppel mit U. Przymosinski und M. Scheller waren ebenfalls nahe dran, unterlagen dann doch knapp mit 18:21 und 16:21.

Eine 1:7 Niederlage hat unsere Mannschaft schon lange nicht mehr erlebt. Deshalb wollen sie in Görlitz am 02.11.2019 wieder angreifen.

 

Weißwasseraner Erfolgreich bei den KKJS in Zittau

Die Kreis-Kinder- und Jugendspiele (KKJS) fanden dieses Jahr in Zittau statt. Sie sind der sportliche Höhepunkt für Nachwuchssportler. In über 30 verschiedenen Sportarten werden in spannenden Wettkämpfen unter allen teilnehmenden Kindern und Jugendlichen die besten Akteure auf Kreisebene ermittelt. Das Teilnehmerfeld kam aus dem gesamten Landkreis und erstreckt sich von Weißwasser bis nach Zittau.

Für den Badmintonsport fand der Wettkampf am Samstag, den 15.06.2019 in der Turnhalle am Ottokarplatz statt. 74 Kinder und Jugendliche in den Altersklassen U9 bis U19 kämpften in 142 Spielen um die Podiumsplätze in den jeweiligen Einzel- Doppel- und Mixeddisziplinen.Sehr erfreulich war die große Bandbreite der teilnehmenden Vereine. Neben den Spielern erlangte aus den Vereinen des Badmintonregionalverbandes Oberlausitz wie Großschönau, Görlitz, Weißwasser, Großhennersdorf und Zittau waren unter anderem Spieler und Spielerinnen aus Eibau und Bernstadt mit dabei. Bei den KKJS können auch Kinder und Jugendliche teilnehmen, deren Vereine nicht dem Badmintonverband Sachsen angehören. Somit besteht für alle jungen Freunde des gefiederten Balles, die Möglichkeit sich in der jeweiligen Altersklasse und Disziplin zu beweisen.

Ein kleines Aufgebot von 4 Teilnehmern der Abt. Badminton des SV Grün-Weißwasser schlugen sich wacker in ihren Begegnungen und standen in 3 von 4 Disziplinen auf dem Treppchen. In der U13 gingen Alia Quarte und Hardy Behnsch im Einzel an den Start. Beide Spieler schafften es bis in Finale. Im Mädcheneinzel unterlag Alia Quarte nach einem hart umkämpften 3-Satz-Spiel ihrer Gegnerin aus Zittau und wurde Zweite. Das Jungeneinzel gewann Hardy Behnsch souverän und ließ seinen Gegnern keine Chance. Zusammen bestritten sie auch das gemischte Doppel in ihrer Altersklasse. Erst im Finale und nach 3 Sätzen unterlagen sie dem Doppel aus Großschönau und wurden zweite.

In der U15 spielten Fabio Quarte und Marvin Smers für Weißwasser. Im Einzel kamen beide zwar nicht aufs Treppchen, erreichten aber hervorragende Platzierungen in einem großen Teilnehmerfeld. Dafür schafften sie beide zusammen im Doppel der U15 einen 3. Platz.

 

Erfolgreicher Start in die neue Badminton-Saison 2019/20

Einen erfolgreichen Start in die neue Punktspielsaison der Badminton-Oberlausitzliga hat unsere Mannschaft am vergangenen Samstag hingelegt. Sie gewann in heimischer Turnhalle in der Friedrich-Fröbel-Straße mit 5:3 gegen den TSV Großschönau. Die sechswöchige Trainingspause war aber noch zu spüren.

Begonnen wurde mit dem ersten und dem zweiten Herrendoppel. Unser erstes Männerdoppel S. Przymosinski / J. Kühne spielte beherzt auf und ließ ihren Gegnern im ersten Satz kaum eine Chance zum Punktgewinn (21:10). Im zweiten Satz kamen die Gäste besser ins Spiel und bereiteten unseren Spielern einige Schwierigkeiten. Zum Glück gewannen sie aber den 2. Satz dann doch noch knapp mit 22:20.

Unser zweites Herrendoppel mit M. Scheller / A. Kirbach hatte da wesentlich mehr Mühe. Das Doppel aus Großschönau war immer gleich auf. Einen Vorteil konnte kaum eine der beiden Parteien herausarbeiten. Am Ende beider Sätze hatte das Gästedoppel aber immer die Nase vorn und gewann knapp 21:19 und 21:18.

Auf unser Damendoppel mit K. Knittel und U. Przymosinski war wieder Verlass. Sie gewannen zwar mit 21:16 und 21:18, ließen aber zu viele Punktgewinne ihrer Gegnerinnen zu. Der Trainingsrückstand machte sich auch in den nächsten Spielen bemerkbar. Im Dameneinzel fing K. Knittel gut an und holte sich mit 21:18 den ersten Satz. Im zweiten Satz unterlag sie aber der Großschönauerin mit 19:21. Im entscheidenden 3. Satz reichte unser Spielerin nicht mehr die Kraft und musste sich mit 16:21 geschlagen geben. Auch das gemischte Doppel mit U. Przymosinski und M. Scheller konnte nicht viel ausrichten. Sie unterlagen doch recht deutlich mit 14:21 und 10:21.

 

In den noch ausstehenden Herreneinzeln wollten unsere jungs das Ruder noch herumreißen, denn zwei Spiele waren schon gewonnen. J. Kühne machte den Anfang. Er spielte das erste Herreneinzel ohne Probleme herunter und gewann sicher mit 21:7 und 21:7. Auch A. Kirbach ließ im 3. Herreneinzel nichts anbrennen. Er beherrschte seinen Gegner zu jeder Zeit und siegte klar mit 21:12 und 21:14. Nervöser wirkte dagegen S. Przymosinski im 2. Herreneinzel. An ihm lag es nun, dass unsere Mannschaft den 5. Siegpunkt erreicht, um so die Begegnung gewinnen zu können. Im ersten Satz kam er nicht so richtig ins Spiel, produzierte auch einige Fehler. Infolge dessen verlor er ihn mit 15:21. Nach dem Seitenwechsel fand er seinen gewohnten Rhythmus und es lief für ihn wesentlich besser. So gewann er den zweiten Satz sicher mit 21:11. im 3. Satz setzte er sein Spiel fort. Der Großschönauer hatte jetzt nicht mehr viel entgegen zu setzen und leistete sich viele Fehler. Das vereinfache die ganze Sache. Mit 21:10 ging der 3. Satz an uns und somit auch der 5. Siegpunkt.

Relegationsspiele zur Sachsenklasse in Leipzig

Nachdem unsere Mannschaft die Punktspielsaison 2018/2019 als Meister der Oberlausitzliga beendete, war sie am 18.05.2019 zur Teilnahme an den Relegationsspielen zur Sachsenklasse in Leipzig berechtigt. Dort kämpfte sie mit Mannschaften aus den anderen Bezirksklassen wie der SG Bräunsdorf (RV Chemnitz), dem ATSV Freiberg (RV Dresden) und dem BSV Markranstädt II (RV Leipzig) sowie dem Vorletzten der Sachsenklasse der SG Einheit Meißen um den Aufstieg oder verbleib in dieser Spielklasse. Im Modus „Jeder gegen jeden“ mussten sie sich in vier Mannschaftspielen behaupten. Leider gelang dies nicht. Zwar gab es Satzgewinne aber es konnten keine Begegnungen komplett gewonnen werden. Als Sieger der Relegationsspiele verbleibt die Mannschaft der SG Einheit Meißen in der Sachsenklasse. Als zweiter steigt der ATSV Freiberg auf. Trotzdem hatten alle Teilnehmer Spaß und haben die Oberlausitz und Weißwasser würdig vertreten.

 

Partner






 

 




Sportstadt Weißwasser



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok