Registrierte

26. Badminton - Regionalmeisterschaften in Weißwasser

Am 12. und 13.Januar fanden die 26. Badminton-Regionalmeisterschaften bei uns in Weißwasser statt. Zum legendären Traditionsturnier „U100“ wurden in der Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums Aktive aus Bautzen, Görlitz, Großschönau, Großhennersdorf, Weißwasser und Zittau begrüßt. 59 Sportler und Sportlerinnen traten in 95 Begegnungen wie den Disziplinen Dameneinzel und –doppel, Herreneinzel und –doppel und gemischtes Doppel in den AKs U22 bis O75 an. In den Einzelbegegnungen konnten die Sieger einen der begehrten Glaspokale ergattern.

Um 8:30 Uhr eröffnete P. Berger das Turnier. Nachdem alle Turniermodalitäten geklärt waren, konnte endlich der „U100-Teufel“ die „Wellenbereitschaft“ herstellen und die Teilnehmer auf ein ereignisreiches Turnierwochenende einstimmen. Gegen 17.00 Uhr endeten die Samstagsspiele. Alle Sportfreunde stärkten sich beim wohlverdienten Abendbrot.

Nachdem alle Sportfreunde in der „Partyhöhle“ eingetroffen waren, konnte gegen 20.00 Uhr Abendveranstaltung beginnen. Das Thema dieses Abends hieß „Zu Besuch im Märchenland“. Unsere Sportfreunde hatten wieder mit viel Aufwand im Partyraum das entsprechende Ambiente geschaffen. Viele Sportfreunde und Gäste erschienen dazu in passendenden und teilweise aufwendigen Kostümen. Der U100-Animateur vom Dienst, Sportfreund St. Hanske, brachte das Partyvolk auf Trapp und hielt wieder als „U100-Teufel“ nach „Frischfleisch“ Ausschau. Die Sportfreunde, die das erste Mal dabei waren, wurde der „U100-Virus“ „eingeimpft“. Das gemeinschaftliche Singen der Badmintonhymne durfte auch dieses Mal nicht fehlen.

Die zwei Geburtstagskinder S. Menzel und P. Vogel ließ das Partyvolk hochleben und beide bekamen vom U100-Teufel kleine Präsente. Ein weiterer Höhepunkt war die Aufführung eines kleinen Märchensketches. Die Herren aus Bautzen wurden passend von U. Przymosinski eingekleidet. Sie brauchten nur vorgegebene Laute von sich geben, wenn Ihre Figur beim Vorlesen des Märchens erwähnt wurde.  

Parallel zum Tanzabend verlief eine Abstimmung über das schönste Kostüm. Alle schrieben ihren Favoriten auf einen Zettel. Nach einer bestimmten Zeit erfolgte die Auswertung. Die Bestplatzierten konnten sich über eine Flasche Sekt freuen.

Unsere Damen und Herren hatten es sich auch diesmal nicht nehmen lassen, einen Tanz aufzuführen. Sie wählten das Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwergen, das hier etwas moderner und mit passenden Musikschnipseln erzählt wurde. Dafür gab es viel Beifall vom Publikum.

Alle Tanzwütigen kamen wieder auf ihre Kosten und Musikwünsche wurden erfüllt. Gegen 2.30 Uhr fuhr der letzte Shuttle die nimmermüden „Tanzmäuse“ und „Partytiger“ in die Unterkunft.

Sonntag früh um 9.00 Uhr ging’s weiter. Nach der Siegerehrung von den abgeschlossenen Spielen wurden die noch anstehenden Einzeldisziplinen absolviert, ehe es an die Doppelbegegnungen ging. Einige Sportfreunde hatten noch mit den Nachwehen vom Vorabend zu kämpfen. Gegen 14.00 Uhr war dann alles vorbei und es wurden die Sieger sowie Zweit- und Drittplatzierten der restlichen Disziplinen geehrt.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern für ihr Kommen bedanken und hoffen, dass nächstes Jahr zum 27. doch noch der ein oder andere den Weg nach Weißwasser findet.

Vielen Dank an die Sportfreunde J. und P. Berger, die die Turnierleitung souverän meisterten und immer den Durch- und Überblick behielten.

Die Organisatoren dieses Turniers möchten sich an dieser Stelle bei allen fleißigen Helfern und Unterstützern bedanken.

In diesem Sinne freuen wir uns schon auf die nächste U100.

 

Großes Badmintonturnier in Weißwasser

Am 12. und 13. Januar 2019 fanden die Regionalmeisterschaften der Altersklassen des Badminton-Regionalverbandes Oberlausitz zum 26. Mal in Weißwasser statt.

Fast 60 Teilnehmer aus 7 Vereinen kämpften um die begehrten Glaspokale.  Der Start erfolgte in Alterklassen von „unter 22“ bis „über 75 Jahre“ in den Disziplinen Herreneinzel und -doppel, Dameneinzel und -doppel sowie gemischtes Doppel.


 

Leistungsgerechtes 4:4 in Görlitz

Am 10.11.2018 waren unsere Badminton-Sportler zu Gast beim 1. BV Görlitz. Es war das erwartete schwere Punktspiel, denn beide Mannschaften liegen derzeit auf gleichem Leistungsniveau.

Den Anfang machten die drei Doppel. Das Damendoppel mit K. Knittel und U. Przymosinski spielte konsequent die Sätze runter und gewann verdient mit 21:14 und 21:17. Die Herren hatten da schon wesentlich mehr Probleme. Das erste Herrendoppel mit J. Kühne und St. Przymosinski konnte gegen das gute Görlitzer Doppel nicht viel ausrichten und unterlagen mit 14:21 und 16:21. Dem zweiten Herrendoppel mit A. Kirbach und T. Nguyen ging es trotz guter Spielzüge ebenfalls nicht besser. Sie unterlagen mit 17:21 und 13:21. Das wollten und konnten die Herren in den folgenden Einzeln besser machen. Und das taten sie auch.

A. Kirbach revanchierte sich bei seinem Gegner für das verlorene Doppel und schlug ihn in einem sehenswerten Spiel mit 21:16 und 21:13. St. Przymosinski machte es ihm gleich. Auch er konnte seinen Gegner auf Distanz halten und siegte mit 21:13 und 21:15. J. Kühne musste sich in seinem Einzel mit dem derzeit besten Görlitzer Spieler auseinandersetzen. Der ließ ihm im ersten Satz kaum einen Punktgewinn zu. So ging der Satz mit 21:10 an den Gastgeber. Der zweite Satz gestaltete sich nun sehr intensiv. Unser Spieler kam jetzt besser ins Spiel und spielte die Bälle präziser. Damit drehte er das Ergebnis zu seinen Gunsten zum 21:12. Im entscheidenden dritten Satz ging es hoch her. Beide wollten das Spiel für sich entscheiden. Aber am Ende war das Glück j. Kühne hold und er gewann knapp mit 21:18. Das Dameneinzel mit K. Knittel war ebenfalls spannend. Hier konnte sich aber die Gastgeberin über unsere Spielerin mit 21:14 und 21:17 behaupten.

Im abschließenden gemischten Doppel spielte neben U. Przymosinski erstmals T. Nguyen für den verhinderten M. Hanske. Das machte er mit seiner Partnerin recht gut. Leider reichte es aber nicht für einen Erfolg. Sie unterlagen doch recht knapp mit 16:21 und 19:21.

Fazit: Unsere Mannschaft kann mit dem 4:4 durchaus zufrieden sein, denn die Görlitzer Truppe hat z.Z. die besten Nachwuchsspieler des Regionalverbandes Oberlausitz in ihren Reihen.

Weißwasser weiterhin ungeschlagen

Am 17.11.2018 startete schon die Rückrunde in der Badminton-Oberlausitzliga. In dieser Mini-Liga spielen neben unseren Sportlern des SV Grün-Weiß Weißwasser noch Mannschaften aus Bautzen, Görlitz, Großschönau und Zittau. Da ist man halt schnell durch. Zur Halbzeit liegt unsere Mannschft mit 6:2 Punkten auf dem ersten Platz punktgleich mit den Görlitzern, die haben aber zwei Spiele weniger gewonnen und belegen Platz zwei. Auf dem dritten Platz liegt die 2. Mannschaft aus Zittau mit 3:5 Punkten gefolgt von den Großschönauern mit gleicher Punktzahl. Schlusslicht ist Bautzen mit 2:6 Punkten.

In Bautzen wollten unsere Spieler an die bisherigen Erfolge anknüpfen. Das sollte sich aber als nicht so einfach herausstellen. Das erste Herrendoppel mit J. Kühne und St. Przymosinski hatte da so seine Mühe. Sie gewannen den ersten Satz erst in der Verlängerung mit 25:23. Im zweiten Satz waren dann die Gastgeber mit 21:13 die Besseren. Spannung auch im dritten Satz. Jetzt trumpften die Grün-Weißen noch einmal richtig auf und entschieden den Satz mit 21:14 für sich. Das Damendoppel mit K. Knittel und U. Przymosinski hatte es etwas einfacher. Sie spielten beide Sätze konsequent durch und gewannen sicher mit 21:12 und 21:04. Anders lief es bei A. Kirbach und T. Nguyen im zweiten Herrendoppel. Unsere beiden Jugendspieler kamen nicht richtig in ihren Spielrhythmus und kleine Fehler bestrafte der Gegner sofort. 21:11 und 21:18 hieß es am Ende für die Bautzner. Nun standen das Dameneinzel und das zweite Herreneinzel an. K. Knittel spielte munter auf und hatte ihre Gegnerin jederzeit im Griff. Sie siegte mit 21:17 und 21:15. St. Przymosinski beherrschte seinen Gegner im ersten Satz und gewann ihn sicher mit 21:14. Im zweiten Satz hatte er mehr Probleme mit seinem Gegenspieler und auch Unkonzentriertheiten schlichen sich ein. Aber am Ende konnte er sich mit 21:19 knapp behaupten. Als nächstes waren die beiden anderen Herren dran. J. Kühne spielte sein Einzel wie immer routiniert durch und hielt seinen Gegner immer auf Abstand. Die Sätze gewann er mit 21:15 und 21:15. Bei A. Kirbach lief es dagegen nicht so gut. Der junge Bautzner spielte souverän und clever die Sätze durch und stellte den kämpfenden Weißwasseraner vor große Probleme. Am Schluss gewann der Gastgeber mit 21:16 und 21:17. Unsere Mannschaft hatten zu diesem Zeitpunkt schon fünf von sieben Spielen für sich entschieden. Das zum Abschluss noch anstehende gemischte Doppel mit M. Hanske und U. Przymosinski konnte das Ergebnis noch verschönern. Das kostete allerdings noch einmal volle Konzentration. Sie erreichten ein gutes 21:15 im ersten Satz. Im weiten Satz wurde es hektisch und die Gastgeber wollten unbedingt gewinnen. Aber die Weißwasseraner hielten dagegen und erkämpften ein knappes 21:19.

Damit war der 6:2 Erfolg über den MSV Bautzen perfekt.

Klarer 8:0-Erfolg über Großschönau

Im dritten Punktspiel (06.10.2018) der Badminton-Oberlausitzliga schlägt die Mannschaft des SV Grün-Weiß Weißwasser den TSV Großschönau, den Oberlausitzmeister der letzten Saison, klar mit 8:0 vor heimischer Kulisse.

Dabei sah es am Anfang gar nicht danach aus. Die beiden Herrendoppel und auch das Damendoppel mussten sich jeweils im ersten Satz geschlagen geben. Am besten bekam es das zweite Herrendoppel mit A. Kirbach und T. Nguyen hin. Sie unterlagen erst in der Verlängerung mit 21:23. Im 2. Satz kamen sie durch ihre schnelle und sichere Spielweise besser ins Spiel und konnten den 2. Satz mit 21:17 für sich verbuchen. Spannend blieb es dann dennoch bis zum Schluss. Im 3. Satz konnten die Grün-Weißen den alten Haudegen aus Großschönau auch weiterhin Paroli bieten und ihn mit 21:15 gewinnen.

Das erste Herrendoppel mit J. Kühne und St. Przymosinski unterlag dem Gästedoppel im 1. Satz mit 17:21. Das wollten sie nicht hinnehmen. Im zweiten Satz gingen sie die Sache dann ruhiger an und spielten jetzt ihre Bälle präziser. Das brachte dann den Erfolg. Mit 21:13 holten sie sich sicher den 2. Satz. Auch im 3. Satz ließen sie nichts mehr anbrennen und gewannen diesen mit 21:15.

Das Damendoppel mit K. Knittel und U. Przymosinski kam im 1. Satz gar nicht so richtig klar und unterlag mit 11:21. Der zweite Satz lief dann bei unseren Damen wesentlich besser. Sie lagen jetzt mit ihren Gegnern auf Augenhöhe und konnten am Ende den Satz mit 21:17 gewinnen. Im 3. Satz gings ähnlich zu, aber die Gastgeber ließen auch hier unseren Spielerinnen kaum Chancen zum Punktgewinn. 21:14 hieß es für uns am Schluss.

Die drei Herreneinzel wurden souverän durchgespielt. J. Kühne siegte im ersten Herreneinzel mit 21:10 und 21:0, wobei der Gegner vom TSV Großschönau im 2. Satz verletzungsbedingt nicht mehr antrat. Das zweite Herreneinzel übernahm St. Przymosinski. Dieses gewann er mit 21:10 und 21:19. Im zweiten Satz hatte er noch Glück, denn er hatte viel Energie in das vorige Doppel gesteckt, die zu Schluss fehlte. A. Kirbach bestritt das dritte Herreneinzel. Im 1. Satz hatte er viel Mühe mit seinem Gegner, konnte aber knapp mit 21:18 gewinnen. Im 2. Satz hatte sein Gegenüber kaum noch Körner und A. Kirbach holte sich diesen sicher mit 21:8. Das Dameneinzel war wieder so ein ausgeglichenes Spiel. K. Knittel machte es spannend. Die entscheidenden Punkte holte sie immer erst am Ende der Sätze (21:15 und 21:18).

Spannend war auch die letzte Begegnung. Das gemischte Doppel mit M. Hanske und U. Przymosinski hatte es mit sehr ehrgeizigen Gegnern zu tun. Die Gäste wollten wenigstens einen Punkt holen. Lange Zeit blieben beide Doppel auf Augenhöhe. Doch der erste Satz ging mit 21:16 an die Hausherren. Der zweite Satz wurde noch spannender. Aber das Glück blieb den Grün-Weißen hold und sie gewannen knapp mit 21:19.

So war der 8:0 Erfolg über den TSV Großschönau perfekt.

 

Partner






 

 




Sportstadt Weißwasser



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok