Registrierte

Weißwasser bleibt in der Oberlausitzliga

Am 28.05.2016 fand die Relegation zur Sachsenklasse für die Saison 2016/2017 statt. Austragungsort war die Sporthalle in Dresden – Cotta. Es standen 9 Felder zur Verfügung. Teilnehmer waren die Erstplatzierten der Regionalverbände sowie die beiden zwei Letzten der Sachsenklasse unter Berücksichtigung der Reduzierung von 10 auf 8 Mannschaften sowie der Aufstiegsspiele zur Sachsenliga bzw. Regionalliga.

Gespielt wurde in zwei Gruppen zu je drei Mannschaften. Die Auslosung ergab für die Gruppe 1 die Mannschaften BV 57 Niedersedlitz I, HSG DHFK Leipzig III und SV Grün-Weiß Weißwasser. Gruppe 2 bestand aus der SG Einheit Meißen I, TSV Blau-Weiß Röhrsdorf II und der Mannschaft des USV TU Dresden I.

Nach einem frühen Start in einem Teambus mit 8 Spielern und der lagebedingten Eigenanreise von Stephan Kliesch, waren wir gegen 08:00 Uhr bereits vor Ort. Aber nicht die Ersten. Bis dahin hatten wir schon viel Spaß, den wir auch den ganzen Tag aufrecht halten konnten.

Unsere Mannschaft bestand nicht nur aus den Stammspielern der aktuellen Saison, sondern auch einsatzbereiten Fans und dem „Rückkehrer“ nach mehreren Monaten Vorderasien, Maik Hanske.

Die Auslosung erfolgte durch die „Glücksfee“ Manfred Willner. Da war noch nicht ersichtlich, dass wir die mit Abstand stärksten Mannschaften in unserer Gruppe haben sollten.

Die ersten Spielen starteten pünktlich um 09:00 Uhr. Wir waren erst für den zweiten und dritten Durchgang gelost. Somit mussten wir leider bis 11:45 Uhr warten, konnten aber die Gegner studieren.

In den Spielen konnten wir nicht unsere besten Leistungen abrufen. Mit klaren Niederlagen in der Mannschaftswertung beendeten wir die Gruppenspiele letztendlich als Dritter und konnten uns nicht für die Finalrunden qualifizieren.

Mit Blick auf die Ergebnisse der Finalspiele dürfen wir aber unsere Ergebnisse in einem besseren Licht sehen. Beide Mannschaften aus unserer Vorrunde siegten jeweils deutlich gegen ihre Gegner und sind damit neuer bzw. alter Teilnehmer in der Sachsenklasse 2016/2017. Dazu herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg.

 

Die Ergebnisse:


Gruppe 1

BV 57 Niedersedlitz I - HSG DHfK Leipzig III 4:4

HSG DHfK Leipzig III - SV Grün-Weiß Weißwasser I 8:0

BV 57 Niedersedlitz I - SV Grün-Weiß Weißwasser I 7:1

Gruppe 2

SG Einheit Meißen I - TSV Blau-Weiß Röhrsdorf II 5:3

USV TU Dresden I - TSV Blau-Weiß Röhrsdorf II 4:4

SG Einheit Meißen I - USV TU Dresden I 6:2 


Somit kam es zu den beiden folgenden Finalspielen:


 1. Finalspiel: 

HSG DHfK Leipzig III - TSV Blau-Weiß Röhrsdorf II 8:0 

 2. Finalspiel: 

SG Einheit Meißen I - BV 57 Niedersedlitz I 1:7

Erfolge auch bei den Jüngsten

Zwei Wochen nach dem Meisterschaftserfolg unserer Badminton-Mannschaft geht die Spielsaison noch weiter: Diverse Meisterschaften und Ranglisten stehen noch an. So geschehen am letzten Wochenende in Zittau. Mit einem Minimalaufgebot beteiligten sich Nachwuchsspieler in den Altersklassen U11 und U15 sowie Aktive aus Weißwasser am dortigen Regionalranglistenturnier. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. In der U11 räumten die Grün-Weißen gleich alle möglichen ersten Plätze ab. Bei den Mädchen war es Lotta Buttgereit  und bei den Jungen Hardy Behnsch, die ihren Gegnern keine Chance ließen. Zusammen gewannen sie auch das gemischte Doppel. Constantin Zeisig und Simon Bergmann  vertraten Weißwasser in der U15. Es war mit Abstand das größte Teilnehmerfeld. Sie bissen sich durch und erreichten hervorragende Mittelfeldplätze. Bei den Großen beteiligte sich jeweils ein Spieler in den Leistungsgruppen A und B. In der Gruppe A schocke Stephan Kliesch die Konkurrenz. Das erste Mal dabei und gleich alles gewonnen. In der Gruppe B musste sich Thomas Binkofski mit dem undankbaren 4. Platz begnügen.

23. Badminton - Regionalmeisterschaften "U 100"

Das legendäre Traditionsturnier „U100“ der Regionalmeisterschaften der AK U22 bis O75 fand dieses Jahr am 09. und 10.1.2016 statt. Gäste aus Bautzen, Görlitz, Großschönau, Großhennersdorf, Zittau begrüßten wir in unserer Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums. 68 Sportler und Sportlerinnen trafen in 112 Begegnungen wie den Disziplinen Dameneinzel und –doppel, Herreneinzel und –doppel und gemischtes Doppel auf einander. In den Einzelbegegnungen konnten die Sieger einen der begehrten Glaspokale ergattern.

Um 9.00 Uhr eröffneten P. Berger und St. Przymosinski das Turnier. Nachdem alle Turniermodalitäten geklärt waren, gab es noch eine besondere Überraschung für Sportfreund M. Naumann aus Bautzen. Er hatte nämlich Geburtstag und bekam vom Veranstalter ein kleines Präsent überreicht. Nun konnte endlich der „U100-Teufel“ die „Wellenbereitschaft“ wiederherstellen und die Teilnehmer auf ein ereignisreiches Turnierwochenende einstellen.

 

Gegen 17.00 Uhr endeten die Samstagsspiele. Alle Sportfreunde stärkten sich beim wohlverdienten Abendbrot. Um 20.00 Uhr begann die legendäre Abendveranstaltung. Wirr hattenuns sich wieder in Zeug gelegt und den Veranstaltungsraum in ein Oktoberfestzelt verwandelt. „Oktoberfest“ war dieses Mal das Motto, dem die meisten Sportfreunde mit dem passenden Outfit folgten. Kleine Präsente verloste der „U-100-Teufel“auf die Nummern der Eintrittskarten, ehe er nach „Frischfleisch“ Ausschau hielt, das noch „geimpft“ werden musste. Auch das gemeinschaftliche Singen der Badmintonhymne durfte nicht fehlen. Zur musikalischen Unterstützung reisten berühmte Gäste von weither an: "Die Wildecker Herzbuben", die "Kastelruther Spatzen" und "Andreas Gabalier" gaben ihre Lieder zum Besten. Beim Maßkrug stemmen (inklusive Bier) konnten die Herren Kraft und Ausdauer beweisen. Am Ende gab es drei Sieger. Die Krüge durften dann aber alle behalten. Die Damen konnten neben Herren ihr Geschick beim Maßkrug schieben beweisen. Jede Mannschaft stellte dazu ein Pärchen. Der- und diejenige, die den Krug am nächsten zur Tischkante schoben, waren die Sieger und erhielten kleine Preise. Alle Tanzwütigen kamen wieder auf ihre Kosten und Musikwünsche wurden erfüllt. Um 3.00 Uhr fuhr der Shuttle die letzten nimmermüden Kämpfer in die Unterkunft.

Sonntag früh um 9.00 Uhr ging’s weiter. Zuerst wurden die noch anstehenden Einzeldisziplinen absolviert, ehe es an die Doppelbegegnungen ging. Einige Sportfreunde hatten noch mit den Nachwehen vom Vorabend zu kämpfen. Gegen 14.30 Uhr war dann alles vorbei und es wurden die Sieger sowie Zweit- und Drittplazierten in der jeweiligen Altersklasse und Disziplin geehrt.

Aus Weißwasseraner Sicht konnten sich die Ergebnisse sehen lassen. Zwei Einzeltitel konnten unsere Badmintonspieler dieses Jahr verteidigen: H.-G. Werlich in der AK O55 und S. Przymosinski in der AK O45. Als Dritter im Bunde gewann S. Kliesch in der AK U35. Einen zweiten Platz erreichte D. Benker vor A. Mehnert in der AK O60. In der AK O70 nahm erstmals H. Ußler teil und erreichte einem 2. Platz. Auch einige Herren der Badminton-Jugendmannschaft des SV-Grün-Weiß-Weißwasser nahmen erstmals an diesem Turnier teil. Dabei erkämpfte sich A. Kirbach in der AK U22 einen hervorragenden 3. Platz. In den Doppelpaarungen konnten die Grün-Weißen ebenfalls gute Resultate vorweisen. Im gemischten Doppel kamen auf Platz drei S. Kliesch und J. Zudolski in der AK U35/O35 und S. Przymosinski und P. Wagemanns in der AK O40/45. Ebenfalls den dritten Platz belegten Ch. Fuhrmann und P. Wagemanns im Damendoppel der AK U22/O22. Im Herrendoppel konnten S. Kliesch und M. Mentzel die Konkurrenz in Schach halten und siegten in der AK U35. In der AK O45/50 erlangten S. Przymosinski und M. Scheller wie im letzten Jahr einen 2. Platz, auf den auch H.-G. Werlich und D. Benker in der AK O50/O55 kamen. Die Jugendspieler A. Kirbach und T. Nguyen erkämpften sich einen hervorragenden 3. Platz, wie auch H. Ußler mit seinem Partner aus Bautzen bei den Oldies der AK O65/70.

Die Organisatoren dieses Turniers möchten sich an dieser Stelle bei allen fleißigen Helfern und Unterstützern bedanken.

 

Hurra wir sind Meister

Wir haben es geschafft: Wir sind Oberlausitzmeister 2015/16 der Badminton-Oberlausitzliga. Am letzten Samstag, den 19.03.2016 machten unsere Spieler alles perfekt. Dafür mussten wir aber noch gegen zwei Gegner antreten, zum Glück alle beide in heimischer Halle in der F.-Fröbelstraße in Weißwasser.

Um 9 Uhr war die Mannschaft des MSV Bautzen zu Gast. Hier wollte unsere Mannschaft nichts anbrennen lassen, denn mit einem Sieg über die Bautzener konnte sie das zweite Punktspiel am Mittag leichter angehen. Also ging man die Sache mit viel Elan an. Die beiden Herrendoppel J. Kühne/ St. Przymosinski (21:13/21:13) und St. Kliesch/M. Scheller (21:14/21:17) wie auch das Damendoppel K. Knittel/U. Przymosinski (21:13/21:11) hielten den Gegner immer auf Distanz. Die Einzelbegegnungen fielen teilweise noch eindeutiger aus: J. Kühne (21:06/21:15), St. Kliesch (21:14/21:11), St. Przymosinski (21:13/21:02) und K. Knittel (21:15/21:07). Nur das gemischte Doppel mit M. Scheller/ U. Przymosinski kam im ersten Satz nicht so richtig ins Spiel. So ging der erste Satz mit 17:21 an die Bautzener verloren. Im zweiten wie auch im dritten Satz fanden sie aber wieder zu ihrer Spielweise und gewannen diese mit 21:17 und 21.16. Damit war der 8:0-Erfolg über Bautzen wie auch schon eine Woche vorher über Görlitz sicher.

Jetzt konnte Großschönau kommen, denn rein rechnerisch war jetzt unsere Mannschaft auch nach einer 0:8 Niederlage nicht mehr vom 1.Platz zu verdrängen. Aber soweit wollte man es nicht kommen lassen. Gegen 12 Uhr traf die Mannschaft des TSV Großschönau in Weißwasser ein. Nach dem Einspielen und der Begrüßung ging’s los.

Den Anfang machten die Herrendoppel. Diese hatten jetzt mehr zu tun als gegen die Bautzener am Vormittag und es entwickelten sich sehenswerte Ballwechsel. Das erste Herrendoppel mit J. Kühne/ St. Przymosinski erkämpfte sich mit viel Einsatz einen sicheren 21:09/21:09 Sieg. Das zweite Herrendoppel mit St. Kliesch/M. Scheller spielte da ganz anders. Ihre Gegner brachten da wesentlich mehr Jahre an Spielerfahrung aufs Feld. Deshalb gestaltete sich auch die Spielweise abwechslungsreicher als beim kampfbetonten ersten Herrendoppel. Mit viel Aufwand gewannen die Weißwasseraner den ersten Satz 21:17. Im zweiten Satz ließ der Druck der Gäste nach und sie konnten schon deutlicher mit 21:09 gewinnen. Das Doppel der Damen mit K. Knittel/U. Przymosinski machte seine Sache gut und ließ dem Gästedoppel kaum die Chance zum Punktgewinn. So konnten sie die Großschönauer Damen mit 21:08 und 21:13 bezwingen. Die folgenden Herreneinzel verliefen unterschiedlich. Im ersten Herreneinzel hatte J. Kühne seine liebe Not mit seinem genau spielenden Großschönauer Gegner und kam nicht über ein 18:21 im ersten Satz hinaus. Im zweiten Satz spielte er konzentrierter und brachte jetzt seinen Gegenüber in Verlegenheit. Folgerichtig ging der zweite Satz mit 21:11 an Weißwasser. Im dritten Satz setzte er seine Linie fort und ließ dem Gästespieler mit 21:11 kaum eine Chance. Das zweite Herreneinzel spielte St. Kliesch mit sehr viel Druck und nutze jede Gelegenheit zu schmettern. Das brachte ihm schnell die erforderlichen Punkte ein. Den ersten Satz gewann er dadurch sicher mit 21:06. Im zweiten Satz musste er dann doch mehr Punkte abgeben, da sich der Großschönauer besser auf das schnelle Spiel einstellte. Am Ende reichte es aber für ein 21:13. Das Dameneinzel mit K. Knittel verlief sehr ausgeglichen. Beide Spielerinnen bewegten sich auf Augenhöhe und keine von beiden konnte die entscheidenden Punktgewinne machen. Erst in der Verlängerung fiel die Entscheidung für die Grün-Weißen zum 23:21. Im zweiten Satz profitierte die Großschönauerin von den Fehlern der Gastgeberin und konnte sich den zweiten Satz mit 21:17 sichern. Im dritten Satz ließen dann die Kräfte unser Spielerin nach und sie konnte das 15:21 nicht mehr verhindern. So hatten die Gäste ihren ersten Siegpunkt erzielt. Zum Schluss spielte das dritte Herreneinzel mit St. Przymosinski und das gemischte Doppel mit M. Scheller/U. Przymosinski. Das letzte Herreneinzel verlief sehr einseitig. Der Oldie aus dem Oberland bekam kaum eine Chance zum Punktgewinn. Beide Sätze gingen deutlich mit 21:05 und 21:06 an Weißwasser. Unser gemischtes Doppel spielte beherzt auf, musste sich aber immer wieder den präzisen Ballen der Großschönauer geschlagen geben. Sie hielten zwar gut mit und sorgten für ein spannendes Spiel, aber am Ende gewannen die TSV-Spieler mit 21:15 und 21:19.

Mit diesem 6:2 Erfolg über den TSV Großschönau machten unsere Badmintonspieler den ersten Tabellenplatz perfekt und holten damit den Meistertitel der Badminton-Oberlausitzliga. Ende Mai soll es dann nach Dresden zu den Aufstiegsspielen für die Sachsenklasse gehen.

  

Abschlusstabelle Saison 2015/16:

  1. SV Grün-Weiß Weißwasser     15:1
  2. TSV Großschönau                      11:5
  3. SG Robur Zittau II                         7:9
  4. 1. BV Görlitz                                   5:11
  5. MSV Bautzen                                 2:14

 

Siegesserie reißt nicht ab

Am 19.12.2015 trafen unsere Badmintonsportler zum ersten Rückrundenspiel in heimischer Halle auf die zweite Mannschaft aus Zittau.

In der Hinrunde konnten sie die Neißestädter glatt mit 8:0 besiegen. Deshalb waren die Gäste auf Revanche aus und traten entschlossen auf. Aber die Grün-Weißen ließen sich nicht beeindrucken.

Das erste Herrendoppel mit J. Kühne und S. Przymosinski hatte so seine liebe Mühe mit den jungen Gästedoppel. Sie waren gleichstark und konnten immer wieder in Führung gehen. Aber die Gastgeber machten die entscheidenden Punkte zum Satzende hin und konnten ihr Spiel doch noch mit 21:17 und 22:20 gewinnen. Das zweite Herrendoppel mit S. Kliesch und M. Scheller begann konzentriert und gewann demzufolge den ersten Satz mit 21:17. Im zweiten Satz schlichen sich zunehmend Fehler ein und die Spielzüge waren nicht mehr so perfekt wie im ersten Satz. Das nutzten die Zittauer und holten sich den zweiten Satz mit 21:16. Im dritten Satz lief bei den Weißwasseranern nicht mehr viel zusammen und verloren auch diesen mit 15:21. Das Damendoppel mit K. Knittel und U. Przymosinski machte seine Sache gut. Den ersten Satz hatten sie noch mit starker Gegenwehr des Gästedoppels zu tun, konnten diesen aber mit 21:17 gewinnen. Der zweite Satz war dann nur noch Formsache. Die Gäste kamen kaum noch ins Spiel und unsere Spieler gewannen diesen sicher mit 21:10.

Das erste Herreneinzel bestritt J. Kühne. Er ließ seinem Gegner kaum eine Chance zum Punktgewinn und holte den nächsten Siegpunkt für Weißwasser durch einen 21:13 und 21:12-Erfolg. Das zweite Herreneinzel verlief da ganz anders. S. Kliesch hatte viel Mühe mit seinem Gegenspieler. Am Ende reichte es aber nicht. Er verlor sein Spiel mit 14:21 und 17:21. Das dritte Herreneinzel übernahm S. Przymosinski. Er ließ seinem Gegenspieler kaum eine Chance zum Punktgewinn. Obwohl sich dieser energisch wehrte, konnte der Weißwasseraner mit 21:15 und 21:12 den nächsten Siegpunkt holen. Das Dameneinzel war wie im Hinspiel eine knappe Sache. K. Knittel hatte es mit einer gleichstarken Gegnerin zu tun, die am Schluss die ausschlaggebenden Akzente setzte. Dadurch gingen beide Sätze knapp mit 21:18 und 21:19 an Zittau. Das letze Spiel, das gemischte Doppel mit U. Przymosinski und M. Scheller, war noch einmal sehr spannend. Es waren drei Sätze notwendig (21:18; 20:22; 21.18) bis sich die Grün-Weißen über den fünften Siegpunkt freuen konnten. Es war wieder eine enge Kiste wie im Hinspiel schon, aber die Gastgeber hatten die besseren Nerven zum maßgeblichen Punktgewinn.

Der SV Grün-Weiß Weißwasser schlägt die SG Robur Zittau 2 mit 5:3.

 

   

Klarer 8:0 Erfolg über Görlitz

Am vergangenen Samstag, den 12.03.2016 trugen unsere Badmintonsportler des SV Grün-Weiß Weißwasser das Punktrückspiel gegen den 1. BV Görlitz in heimischer Halle aus. Dass man die Görlitzer mit einem glatten 8:0 Sieg nach Hause schicken würde, damit hatte niemand gerechnet. Einige Spielergebnisse fielen auch recht deutlich aus. Nur in einen Dreisatzspiel konnten die Gäste einen Satzgewinn verbuchen und das gleich am Anfang. Im zweiten Herrendoppel machten sie den Weißwasseranern St. Kliesch und M. Scheller das Leben schwer. Zwar konnten nsere Spieler den ersten Satz knapp mit 21:18 gewinnen, brachen aber im zweiten ein. Es lief nichts so richtig zusammen. Die Görlitzer holten sich dann den zweiten Satz sicher mit 21:12. Im dritten Satz fingen sich unsere Grün-Weißen wieder und es wurde noch ein spannendes Spiel. Erst am Ende des dritten Satz stand der Sieger fest. Die Weißwasseraner gewannen diesen mit viel Mühe 21:19. Das erste Herrendoppel mit J. Kühne und St. Przymosinski ließ da nichts so schnell anbrennen lassen. Sie spielten solide ihre beiden Sätze runter und hielten so ihre Gegner immer auf Distanz und gewannen mit 21:13 und 21:14. In Bestform waren auch unsere Damen. K. Knittel und U. Przymosinski ließen dem sonst so starken Görlitzer Doppel kaum eine Chance zum Punktgewinn zu. Sie gewannen ihr Spiel sicher mit 21:8 und 21:7. Als nächstes folgten die Herreneinzel. Das erste Herreneinzel bestritt J. Kühne wie immer souverän. Mit 21:7 und 21:13 hatte er seinen Gegner jederzeit im Griff. Das zweite Herreneinzel mit St. Kliesch verlief da schon ausgeglichener, aber unser Spieler konnte sich mit den entscheidenden Punkten behaupten. Er gewann sein Spiel mit 21:15 und 21:16. Ähnlich ausgeglichen verlief das Dameneinzel mit K. Knittel. Unsere Spielerin konnte jeweils erst am Ende der Sätze die entscheidenden Punkte machen und so knapp mit 21:18 und 21:17 gewinnen. Jetzt waren noch das dritte Herreneinzel und das gemischte Doppel offen. Das Herreneinzel bestritt St. Przymosinski wobei er wenig Mühe mit seinem Gegner hatte. Er profitierte größtenteils von den Fehlern des Görlitzers und konnte so in Ruhe seine Sätze runter spielen Am Ende stand es 21:13 und 21:9 für Weißwasser. Spannend machte es noch einmal das gemischte Doppel mit M. Scheller und U. Przymosinski. Hier sahen sich die Gäste schon als Sieger, aber unsere Grün-Weißen erkämpften sich die Verlängerung und dann doch noch den 22:20 Sieg im ersten Satz. Im zweiten Satz ging es wieder so weiter wie im ersten. Keiner der beiden Seiten konnte einen entscheidenden Punktevorteil herausspielen. Zum Schluss hatte dann doch unser Mixed-Doppel das glücklichere Händchen und gewannen den zweiten Satz knapp mit 21:19.

 

Mit dem 8:0 Erfolg über den 1. BV Görlitz macht unsere Badminton-Mannschaft einen Sprung an die Tabellenspitze der Badminton-Oberlausitzliga. Am nächsten Samstag, den 19.03.2016 heißt es diesen Rang zu verteidigen. Um 9 Uhr treffen die Grün-Weißen auf die Mannschaft des MSV Bautzen und um 12 Uhr auf den Verfolger dem TSV Großschönau. Diese letzten beiden Spiele der Saison 2015/16 werden in Weißwasser in der Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums in der F. Fröbel-Straße ausgetragen. Über viele Zuschauer würden sich die Badmintonsportler freuen.

Partner






 

 




Sportstadt Weißwasser



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok