Registrierte

Naib Avkhadov holt Silber

Mit einer Silbermedaille im Gepäck kehrte Naib Avkhadov am 2.März

von der Mitteldeutschen Meisterschaft der Jugend B im 

klassischen Stil wieder nach Hause zurück.

In der Gewichtsklasse bis 38 Kilogramm konnte er dabei in

seinem ersten Kampf gegen Mukhammad Musaev aus Plauen einen

Punktsieg erkämpfen.

Im folgenden Duell mit seinem Dauerrivalen, Leon Mehlhorn aus Aue,

musste er dann eine Punktniederlage einstecken.

Herzlichen Glückwunsch zur Silbermedaille !!!!


Mädels bei der Mitteldeutschen Meisterschaft

Für Hedi Kutscher, Elisabeth Grzeschniok und Mia Kata stand am 24.Februar mit den 

Mitteldeutschen Meisterschaften in Hennigsdorf ein wichtiger Gradmesser

auf dem Programm. Leider kehrten die Mädels ohne Medaille wieder nach

Hause zurück, konnten allerdings kämpferisch überzeugen.

Elisabeth erkämpfte sich am Ende Rang 4, während Hedi und Mia sich

auf Rang 6 platzieren konnten.

Deutsche Meisterschaft

Am 25. und 26.März vertraten 3 unserer Mädels den Verein bei den

Deutschen Meisterschaften der Jugend A

in Luckenwalde.

Nachdem sie bereits im vergangenen Jahr erste Erfahrungen bei diesem

hochkarätigen Ereignis sammeln konnten, kamen in diesem Jahr

auch die ersten Kampferfolge dazu.

In der Gewichtsklasse bis 53 Kilogramm bestritt Maria Drogoin 3 Kämpfe,

wobei auch ein Sieg gegen eine Sportlerin aus Nordbaden zu Buche stand.

Sie musste sich allerdings den am Ende auf Rang 4 und 5 platzierten

Kämpferinnen geschlagen geben und wurde am Ende 12.

Nora Heynisch (61 Kilogramm) verlor ihre beiden Poolkämpfe und traf

im Finale um Rang 7 und 8 auf eine Berliner Sportlerin. Auch hier musste

sich Nora geschlagen geben.

In der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm ging Mia Kata auf die Matte.

Sie musste sich im Pool gegen eine Sportlerin aus Berlin sowie die

sächsische Landesmeisterin geschlagen geben. Ein Aufgabesieg gegen

eine Sportlerin aus Nürnberg stand ebenfalls zu Buche,

Im Finale um Platz 5 und 6 traf sie auf eine Kämpferin aus Torgelow.

In einem ausgeglichenen Kampf verlor sie dabei beim Punktstand 

von 4-5 auf Schulter.

Herzlichen Glückwunsch Mädels für Eure gezeigten Leistungen.

Nachwuchs probiert sich im Sumo

Der Judoclub Großräschen lud zu seinem traditionellen Sumoturnier ein. Diesem Aufruf folgten neben 7 Judovereinen auch die Ringer aus Weißwasser. Dabei stand vor allem der Spaß im Mittelpunkt. Da sich vor allem die Sportler der C- und D-Jugend derzeit in einem intensiven Wettkampfbereich befinden, sollten besonders sie und die jüngsten Kämpfer des Vereins einmal etwas entspannter auf die Matte treten können. Dies gelang auch auf hervorragende Art und Weise. Die 15 grün-weißen konnten am Ende mit 4 Gold-, 2 Silber- und 7 Bronzemedaillen die Heimreise antreten. In der Mannschaftswertung wurde der 3.Platz erkämpft. In den Kämpfen zeigten sich sehr deutlich die Unterschiede zwischen den Ansätzen der Ringer und der Judoka. Mit viel Enthusiasmus gingen alle 115 Mädchen und Jungen in ihre Kämpfe. Oftmals schon nach kurzer Zeit waren diese dann entschieden.

Die Verantwortlichen des SV „Grün-Weiß“ zeigten sich mit diesem Tag vollauf zufrieden. Besonders für die „Minis“ des Vereins war es eine gute Möglichkeit, erste Turnierluft zu schnuppern. Alle Teilnehmer sprachen davon, einen Tag mit viel Spaß und neuen Freunden erlebt zu haben. Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren um Dietmar Hertes.

 

Mitteldeutsche Meisterschaft

Mit 2 Goldmedaillen kehrten unsere Sportler von den Mitteldeutschen Meisterschaften

am 18.03.2023 in Pausa wieder zurück.

Der Titelgewinn gelang dabei Hauke Richter in der Altersklasse Jugend A (-55 Kg) sowie

Maximilian Simon (Männer bis 77 Kg).

Maximilian gewann alle Kämpfe vorzeitig, Hauke musste nur gegen David Barth

aus Thüringen über die komplette Kampfzeit gehen.

Markus Mückisch wurde am Ende 6. (Männer bis 97 Kg) und

Benito Kleinfeld erreichte Rang 7 (Männer bis 72 Kg).


Deutsche Meisterschaft Jugend A

Mit der Hoffnung auf eine Medaille ging Hauke Richter bei den deutschen

Titelkämpfen im klassischen Stil an den Start. 

Nach seinem Sieg bei den Mitteldeutschen Meisterschaften war diese

Hoffnung auch berechtigt.

Leider erwischte Hauke kein Losglück.

In seinem Pool gelang ihm ein Start nach Mass (Sieg durch technische

Überlegenheit) gegen einen Sportler aus Bayern. 

Danach folgte ein Freilos, was sich im Endeffekt als negativer

Faktor erwies. Einem vorzeitigen Sieg gegen einen Kämpfer aus

Nordrhein-Westfalen folgten die schweren Brocken. Mit

Anton Schneider aus Stralsund wartete der Titelträger der

vergangenen beiden Jahre und EM-Teilnehmer.

Diesem konnte er einen beherzten Kampf liefern und musste sich

nur knapp nach Punkten geschlagen geben. Am Ende holte sich der

Stralsunder in diesem Jahr die Bronzemedaille.

Für Hauke stand noch der Kampf gegen den bis dahin ungeschlagenen

Mika-Noel Labes aus Krefeld an. Mit einem Sieg wäre immer

noch die Chance auf eine Medaille vorhanden gewesen.

Aber auch in diesem Gefecht musste sich Hauke knapp

nach Punkten geschlagen geben. Der Sportler aus Krefeld holte

sich anschließend die Goldmedaille.

Für Hauke reichte es diesmal zu Rang 7.

Diese Platzierung ist für ihn selbst vielleicht eine

kleine Enttäuschung, stellt aber einen weiteren

Meilenstein in seiner sportlichen Entwicklung dar.

 

Partner







 

 




Sportstadt Weißwasser



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok